Ketogene Ernährung Intervallfasten 16 8 Low Carb Diät

Ketogene Ernährung Intervallfasten 16 8 Low Carb Diät
Roland
Roland
Hallo, liebe/r Leser/in. Das hier auf dem Foto bin ich. Schon seit meiner frühesten Jugend bin ich recht sportlich unterwegs. Wichtig ist es mir, auch Neues kennenzulernen. Deswegen probiere abseits vom regulären Fitnesstraining in einem Studio auch Alternativen aus.
Dir aber nun viel Vergnügen auf meinem Blog. Roland

Wissenswertes: ketogene Ernährung, Intervallfasten 16 8,

Low Carb Diät uvm

Um gegebenenfalls etwas Anreize und Hilfestellungen geben zu können, führe ich hier zusätzlich zum Maximumprinzip grundlegende Informationen zu einer nicht abschießenden Anzahl an alternativen Ernährungsformen bzw. Diäten auf. Der Vergleichbarkeit wegen sind die Beiträge jeweils gleich strukturiert.

 

Um einen bestmöglichen Erfolg zu generieren, empfehle ich die jeweilige Ernährungsform mit einem ultimativen Bodyworkout, dem MAXIMUMPRINZIP zu unterstützen.

 

Intervallfasten 16 8

Grundsätzliches/Ablauf

Das Intervallfasten 16 8 ist eine Fastenmethode bzw. Diätform, bei der sich die Phasen des Fastens mit den Phasen, während derer normal gegessen werden kann, abwechseln. Hierbei wird 16 Stunden täglich gefastet und die restlichen 8 Stunden darf gegessen werden.

Der Körper bekommt durch das Fasten eine stetig wiederkehrende Auszeit, in der sich der Stoffwechsel regulieren kann. In der Leber angesammelte Giftstoffe können leichter ausgeschieden werden und dem Körper gelingt es besser, wieder Insulin zu verarbeiten. Dadurch, dass der Körper durch die Pausen einfacher zwischen Zucker- und Fettstoffwechsel hin- und herschalten kann, verbessert sich grundsätzlich der Fettstoffwechsel.

Mit dem dieser Ernährungsform  ist es möglich, von einer anfänglichen Fastenkur auf eine Anpassung der Ernährungsgewohnheiten umzusteigen. Auch wenn Art der Ernährung keine typische Diät ist, ist es damit möglich, wenn man denn darauf achtet, sich während der 8 Stunden möglichst kalorienarm und gesund zu ernähren, langfristig und nachhaltig Gewicht zu reduzieren.

Vorteile

– Generell geht man davon aus, dass Fasten sich gesundheitsfördernd auswirkt.
– Das Diabetes-Risiko kann vorgebeugt werden.
– Eine verbesserte Zellreinigung und -entgiftung ist möglich.
– Die Blutzuckerwerte, der Bluthochdruck und die Cholesterinwerte können optimiert bzw. reguliert werden.
– Der Stoffwechsel wird nicht gedrosselt und Muskelmasse wird nicht abgebaut.
– Die Gefahr des Jojo-Effektes im Anschluss an die Fastenkur sinkt.
– Die Diät lässt sich leicht in den Alltag integrieren.
– Schonendes Abnehmen und langfristiges Halten des Körpergewichts werden ermöglicht.
– Das Intervallfasten ist für alle Ernährungsformen geeignet, vom Alles-Esser bis hin zur veganen Küche.

Nachteile

– In der Umstellungsphase können Hungergefühle aufkommen.
– Heißhungerattacken bleiben manchen Menschen nicht erspart.
– 16 Stunden nichts zu essen ist nichts für jeden.
– Für entweder sehr stark übergewichtige Menschen oder Personen mit Bauchspeicheldrüsenproblemen ist die Methode ungeeignet.
– Bei Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, chronischen Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen niedrigem Blutdruck und hohem Lebensalter sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Essstörungen und Untergewicht sollten vor Beginn des Intervallfastens ein ärztlicher Rat hinzugezogen werden.

 

DASH-Diät

Grundsätzliches/Ablauf

Die DASH-Diät ist eine Ernährungsstrategie gegen Bluthochdruck. Auf salzige und fettreiche Nahrungsmittel wird weitestgehend verzichtet. Parallel werden hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel zu sich genommen, ebenso wie magere tierische Produkte.

Die Diät kommt in weiten Teilen den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sehr nahe und lässt sich gut umsetzen. Sie unterstützt die Blutdrucksenkung, bietet eine gesunde Ernährungsform und ermöglicht langfristige Abnehmerfolge. Das Hauptanliegen dieser Diät ist die Senkung des Bluthochdrucks, wobei selbstverständlich der erfreuliche Effekt des Abnehmens dankend angenommen wird.

Die Feststellung, dass eine pflanzenbasierte und salzarme Ernährung sich gut auf den Blutdruck auswirkt, ist die Grundlage für die DASH-Diät. Probieren Sie es aus und Sie werden, da sich der Geschmackssinn dem geringen Salzkonsum anpasst, erkennen, dass auch Nahrung mit wenig Salz gut schmecken kann.

Vorteile

– Die Senkung eines zu hohen Blutdrucks sowie eine optimale Versorgung des Körpers mit vielfältigen Nährstoffen sind möglich.
– Eine stetige Leistungsfähigkeit wird erreicht.
– Es findet – ausgelöst durch diese ballstreiche Ernährungsform – eine ausgeprägte Sättigung statt, folglich bedarf es täglich einer geringeren Menge an Kalorien als sonst üblich.

Nachteile

– Es ist schwierig unterwegs, wenn man nicht selbst das Essen vorbereitet hat, salzarme Nahrung zu finden.
– Für Leistungssportler und Kinder ist diese Diät eher ungeeignet.

 

Weight Watchers

Grundsätzliches/Ablauf

Weight Watchers sind ein Verein, bei dem das Gruppengefühl motivierend wirkt und so den Teilnehmern/innen das Abnehmen erleichtert. Die Teilnahme ist für die Mitglieder kostenpflichtig. Reguläre Sprecher und Gastsprecher sorgen bezüglich des Themas Ernährung während der meist wöchentlichen Treffen für Informationen und Aufklärung. Ein gut funktionierendes Netzwerk unterstützt und erleichtert es, dabei zu bleiben. Das gemeinsame Reflektieren der Gewichtszu- und -abnahmen während der Treffen ermöglicht Transparenz und Klarheit hinsichtlich möglicher fehlerhafter Fehlernährungen.
Grundlage der Diät ist ein Punktesystem, bei dem den Nahrungsmitteln Punkte zugeordnet werden. Je nach Abnehmziel wird die täglich zur Verfügung stehende Punktanzahl berechnet, welche während der Diät nicht überschritten werden sollte. Es wird auf eine nachhaltige und langsame Abnahme gesetzt, da sie gesünder sein soll, als eine rasche Alternative.

Vorteile

– Das Gruppengefühl wirkt motivierend.
– Langes Erfahrungswissen und fachkundige Anleitung wird angeboten.
– Dauerhaftes und gesundes Abnehmen wird ermöglicht.
– Das Umstellen an diese Ernährungsform ist relativ leicht.
– Kalorienreiche Lebensmittel und Fette werden zwar reduziert, sind aber nicht gänzlich ausgeschlossen.
– Durch mögliche „Schlemmertage“ bleibt diese Diät abwechslungsreich und vorzeitiges Abbrechen wird somit verhindert.

Nachteile

– Die Teilnahme ist kostenpflichtig und vergleichsweise teuer.
– Das langsame Abnehmen erfordert viel Geduld.
– Durch den bei Weight Watchers speziell zu nutzenden Einkaufsführer ist es nicht so einfach, das Programm in den Alltag zu integrieren.
– Wegen der geringen Energiedichte der hier empfohlenen Lebensmittel kann es dazu kommen, dass man häufiger Appetit hat.

 

Low Carb Diät

Grundsätzliches/Ablauf

Low Carb Diät steht für wenige Kohlenhydrate in der Ernährung. Ziel ist es, den Körper in einen Zustand der Ketose zu bringen, damit dieser Ketone produziert. Ketone entstehen in der Leber, sobald der Köper anstatt Glucose Fett für die Energiezufuhr verbrennt. Die ketogene Ernährung beinhaltet, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu minimieren und sich zeitgleich hauptsächlich von Fett und Protein zu ernähren. Folglich hat man bestenfalls weniger Appetit und isst weniger.

Vorteile

– Die Ernährungsform fördert das Sättigungsgefühl und führt zu dem gewünschten Stoffwechselzustand der Ketose.
– Nahrungsaufnahmen werden reduziert.
– Die Streichung vieler Nahrungsmittel vom Einkaufszettel sorgt für ein stärkeres Bewusstsein darauf, was man zu sich nehmen kann.
– Eine rasche Gewichtsabnahme – auch am Bauch – ist durch eine ketogene Ernährung möglich.
– Der Blutdruck sowie das Diabetesrisiko können mit dieser Ernährungsform gesenkt werden und der ketose Zustand wird einfacher erreichbar.

Nachteile

– Die Möglichkeit des Jojo-Effekt ist nach dem Aufhören mit dieser Diät relativ hoch.
– Ein Zuviel an Fetten (hier gesättigten Fettsäuren) kann sich negativ auf das Herz-Kreislaufsystem haben.
– Durch eine ketogene Ernährung sind Stimmungstiefs und -schwankungen, körperliche Schwäche sowie Ungeduld möglich.
– Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate reduziert sich die Möglichkeit an Früchten, die man essen darf. Somit verliert man hier parallel die Möglichkeiten wichtige Vitamine und Mikronährstoffe zu sich zu nehmen.
– Eine Übersäuerung des Körpers ist bei dieser Diät ggf. möglich.

 

FDH

Grundsätzliches/Ablauf

FdH = „Friss die Hälfte“ bedeutet, dass man zukünftig alle bisher gewohnten Mahlzeiten wie gewohnt zu sich nimmt, allerdings nur noch zur Hälfte. Die dadurch einhergehende Kalorienreduzierung werden für die benötigte Energie die Fettreserven angezapft.

Vorteile

– Das Umsetzen der Diät ist sehr simpel, wie z.B. auch das Maximumprinzip.
– Eine Ernährungsumstellung ist nicht erforderlich.
– Eine rasche und effektive Gewichtsreduzierung wir erreicht.

Nachteile

– Riskant ist die Möglichkeit, dass sich kurzfristig der Blutzuckerspiegel absinken kann.
– Das Risiko von Nährstoffmangel mit den Folgen von Müdigkeit und Konzentrationsschwäche ist gegeben.
– Neben Fett wird auch Muskelmasse abgebaut.
– Mangelerscheinungen sind möglich.
– Hunger und sogar Heißhungerattacken sind nicht unüblich.
– Eine nachhaltige, langfristige Diätform ist dies nicht.
– Das Jojo-Effekt-Risiko ist bei FDH sehr hoch.

 

Maximumprinzip Cecil
Hier das Maximumprinzip kostenfrei testen

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (24 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...